Ein Happy End ist erst der Anfang ist ein Jugendbuch, welches von Becky Albertalli geschrieben wurde.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leah Burke ist Schlagzeugerin, meist am Schlagzeug in der Band Emoji, doch Leah hat allen ihren Freunden etwas vorenthalten, selbst ihrem offen schwulen besten Freund Simon: Sie ist bisexuell. Die einzige Person, die über ihre Sexualität Bescheid weiß, ist ihre Mutter,da Leah ihr sehr nahe steht. Als ihre Freundesgruppe anfängt ins Wanken zu kommen, weiß Leah nicht, was sie tun soll. Zwischen ihren streitenden Freunden und ihren Abschlussvorbereitungen, erkennt Leah dann, dass sie eine ihrer Freundinnen vielleicht mehr mag, als sie zuerst dachte.

Eine mögliche Verfilmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Greg Berlanti, der Regisseur von Love, Simon, sagte, dass er, nachdem er den Erfolg des Films Love, Simon gesehen habe, einer Fortsetzung nicht unbedingt abgeneigt sei: „So Gott will, dass der Film erfolgreich genug ist, dass die Leute tatsächlich nach so etwas fragen. Ich habe es so sehr geliebt, mit diesen Leuten an diesem Film zu arbeiten. Ich möchte einfach mehr Zeit mit ihnen verbringen, das wäre gut.“[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.