Fandom


Linus Giese ist ein trans*Mann, der auf seinem Twitteraccount und in seinem privaten Blog Hallo ich bin's, Linus! über seine Hormontherapie und Transphobie berichtet, seit 2011 in seinem Blog Buzzaldrins Bücher über Bücher und sein Leben als queeerer Buchhändler bloggt und für den Queerspiegel unregelmäßig Artikel schreibt. Den Namen seines Buches hat er vom Buch "Buzz Aldrin wo warst du in all dem Durcheinander.[1]

Biografie Bearbeiten

An der Universität Bayreuth machte er zunächst seinen Bachelor in "Kulturelle Studien/Kritische Theorie und Analyse". Er studierte danach Germanistik und Literatur an der Technischen Universität Dresden und machte dort 2010 seinen Master.[2] Im November 2017 beschloss er, sich mit dem Namen ansprechen lassen wollte, den er sich schon lange wünschte und der seiner Geschlechtsidentität entspricht.[3][4]

Namensherkunft Bearbeiten

Linus Starbucksbecher

Becher bei Starbucks, auf dem das erste Mal der Name 'Linus' stand

„Der Name Linus war schon immer da, ich kannte ihn von den Peanuts - dort gibt es Linus mit der Schnuffeldecke. Ich mag den Namen auch 2 Jahre später immer noch, finde er passt zu mir. Viele fragen nach, ob der Name deutsch oder englisch ausgesprochen wird.“

[5]

Veröffentlichungen (Auswahl) Bearbeiten

Bücher Bearbeiten

Online-Zeitungsartikel Bearbeiten

Weiterführende Links Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Über mich auf Buzzaldrins Bücher
  2. Linues' Profil auf LinkedIn
  3. Hallo, ich bins Linus
  4. Trans* in Berlin: Mein neues Leben als Linus im Queerspiegel
  5. Linus über seinen Namen auf Twitter
  6. Fünf Bücher von Linus Giese
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.